Tennessee Titans

Ursprünglich wurden die Tennessee Titans, durch einen Umzug der Houston Oilers im Jahre 1997 gegründet. Da die Fan Base in Houston das Team der Oilers nicht akzeptierten, zog das Team 1997 nach Tennessee.
Durch mehrere Nachfragen von Fans, ob es möglich sei den Namen zu ändern, reagierte der damalige Inhaber Bud Adams. Der neue Name sollte Stärke, Willenskraft, Führungskraft und Zusammenhalt ausstrahlen. Am 14. November 1998 verkündete But Adams den neuen Namen und das Team war ab diesem Zeitpunkt als die „Tennessee Titans“ bekannt.

Erste Saison unter neuem Namen

In Ihrer ersten Saison als „neues Team“ gewannen sie die AFC South, mit einer Siege-Niederlagen-Bilanz von 13-3. Nach dem sich das Team umbenannt hatte, war jedes Spiel der Titans in der Saison ausverkauft. Im ersten Playoff Spiel unter neuer Identität konnten die Titans gegen die Buffalo Bills gewinnen. Dieses Spiel ist bis heute als „Music City Miracle“ bekannt. Mit nur noch 16 Sekunden auf der Uhr ,im letzten Viertel, spielte Tight End Frank Wycheck der vorher den Ball vom Quaterback bekam, einen Trickspielzug Pass auf Kevin Dyson der den Ball 75 Yards in die Endzone trug.
Die zweite Runde konnten gegen die Colts ebenfalls gewinnen. Im Halbfinale trafen die Jungs aus Music City auf den Divisionsrivalen aus Jacksonville. Die Jaguars haben in der Regular Season nur zwei Spiele verloren und das ausgerechnet gegen die Titans. Auch hier hatten die Titans die Nase vorn und zogen zum ersten mal in der Vereinsgeschichte in den Super Bowl ein. Im ersten Super Bowl trafen sie im Georgia Dome von Atlanta auf die St. Louis Rams. Es war bis zur Halbzeit ein sehr ausgeglichenes Spiel von beiden Mannschaften. Der Kicker von den Rams konnte aber mit drei Fieldgoals glänzen und somit führten die Rams zur Halbzeit mit 9:0. Die Titans schafften es zwischenzeitlich das Spiel auf 16:16 auszugleichen, mussten sich aber Kurt Warner und den Rams am ende mit 16:23 geschlagen geben.

2000er bis 2010er      

2000 schafften sie es wieder mit einer Bilanz von 13-3, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Die Fans hatten den Anspruch wieder in den Super Bowl zu kommen, um die unglückliche Niederlage aus dem Vorjahr vergessen zu machen. In den Playoffs verloren sie aber in der ersten Runde gegen den späteren Super Bowl Sieger aus Baltimore. 2002 waren die Playoffs erneut gebucht. Diesmal reichte es nur bis zum AFC Championship Game, wo man an den Oakland Raiders scheiterte. Im Jahre 2003 gewann Star-Quaterback Steve McNair den MVP Award. Mit einer starken Leistung führte McNair sein Team erneut in die Playoffs. Am Ende reichte es wieder nicht für den Super Bowl, da das Team bei den New England Patriots verlor. Durch viele Langzeitverletze und Abgängen wie Quaterback Steve McNair zu den Ravens, erreichten sie bis 2007 keine Playoffs.
2007 waren die Playoffs wieder erreicht, doch auch schnell wieder vorbei, da das Team in der Wild-Card-Round gegen die San Diego Chargers verlor. 2008 begann für Titans alles wie immer. Die Regular Season wurde mir 13-3 abgeschlossen und sie erreichten die Playoffs.Doch wie so oft war in der ersten Runde Schluss.

Erst im Jahre 2017 konnten die Titans zum ersten Mal nach 2003 wieder ein Playoffs Spiel gewinnen. Nach einer Mittelmäßigen Saison mit einer Bilanz von 9-7, spielten sie in der Wild-Card-Round gegen die Kansas City Chiefs. Die Chiefs waren deutlich überlegen in der ersten Halbzeit, doch davon ließ sich keiner der Jungs von Headcoach Mike Murlakey beeindrucken. Sie konnten eine 18 Punkte Führung drehen und gewannen am Ende mit 22:21. Im darauffolgenden Spiel waren die New England Patriots eine Nummer zu groß für die Titans und die Reise in den Playoffs war wieder vorbei.
2018 wurden die Playoffs knapp verpasst, doch 2019 machten sie es unter dem neuen Headcoach Mike Vrable besser. Die Saison wurde zum dritten mal in folge mit 9-7 beendet und man traf in der Wild-Card Round auf die auf die Patriots. In diesem Spiel konnte man sich mit 20:13 gegen den Titelverteidiger durchsetzen. Eine Runde später stoppten die Chiefs den Lauf der Titans.

Große Lücken im Team

Nach der Playoff Teilnahme 2020 ist das Ziel der Titans für die Saison 2021 klar: Make the Playoffs again! Mike Vrable’s Ziel mit dem Team, ist der Gewinn der AFC South. Doch die Konkurrenz aus Jacksonville und Indianpolis schläft nicht. Aber die Titans haben einer der besten Offensiven der AFC South. Mit Ryan Tannehill und Derrick Henry haben die Titans sehr gute Waffen auf den Positionen. Aber auch die Abgänge von Jadeveon Clowny, Malcom Butler und Core Davis, die allesamt auf den Schlüsselpositionen der Titans gespielt haben, tuen dem Team sehr weh. Im Draft 2021 konnten sie schon eine Position wieder füllen. Mit Caleb Farley kommt ein sehr guter Cornerback von der Virginia Tech zu den Titans.

Die Team Statistik

Saison: 62

Spiele Gesamt: 932

Siege: 451 (45%)

Playoff Spiele: 39

Playoff Siege: 17 (44%)

Playoff Niederlagen: 22

Super Bowl Teilnahmen: 1

Super Bowl Siege: 0

Rekord der Spieler (Gesamtspielzeit)

Offense

Meisten Spiele: Bruce Matthews (296)

Geworfene Yards: Warren Moon (33.685)

Geworfene Touchdowns: Warren Moon (196)

Erlaufene Yards: Eddie George (10.009)

Erlaufen 
Touchdowns: Earl Campbell (73)

Gefangene Yards: Ernest Givins (7.935)

Gefangene Touchdowns: Charley Hannigang (73)

Defense

Interceptions: Jim Norton (45)

Forced Fumbles: Jevon Kearse (22)

Sacks: Ray Chilldress (75,5)

Tackles: Ray Chilldress (868)

Kick-Off Return 

Meisten Returns: Bobby Janick (158)

Return Touchdowns: Carl Roaches (2)

Return Yards: Bobby Janick (4.185)

Punt Return 

Meisten Returns: Derrick Mason (185)

Return Touchdowns: Billy Johnson (5)

Return Yards: Billy Johnson (2.040)

PAT&FG

Meisten FG: Al De Greco (246)

Meisten PAT: Al De Greco (332)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.