Houston Texans

Bevor es die Houston Texans gab, spielten die Houston Oilers in der Stadt. Da dieses Team kein großes Ansehen in der Stadt hatte, bat die Stadt Houston dem Team, mehrere Millionen US-Dollar für einen Umzug in eine andere Stadt. Dies war von Erfolg, denn am 3. Juli 1997 zogen die Oilers nach Tennessee um.
Erst zwei Jahre später, stimmten 29 von 31 Inhabern der NFL Teams dafür ab, das die 32. Franchise nach Houston gegeben werden soll. Robert McNair kaufte den 32. Platz in der Liga für eine Rekordsumme von 700 Millionen US-Dollar. Ab dem 5. November 2001 veranstaltete McNair die ersten Try-Outs mit NFL und Collegespielern, um ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen. Im 2002er Draft, wurden die Texans als letztes Team an Stelle eins eingereiht .Um einen höheren Support in der Stadt und im Bundesstaat Texas zu erlangen, wurde der Name „Houston Texans“ gewählt. Texans sind die Einwohner des Bundesstaates Texas. 

Anfangszeit der neuen Franchise

Mit dem allerersten Overall-Pick im NFL Draft von 2002, drafteten die Texans David Carr, der bis 2006 der Starting Quaterback des Teams war. Das erste Spiel konnte das Team aus Texas mit 19:10 gegen die Dallas Cowboys gewinnen, doch die erste Saison verlief nicht gut. Am Ende der Saison verloren die Texans 12 Spiele und konnten nur vier für sich entscheiden. Die nächsten beiden Spielzeiten konnte das Team ebenfalls keine Positive Bilanz erzielen. 2005 schlossen sie die Saison mit einer Siege-Niederlagen-Bilanz von 2-14 ab und waren so das schlechteste Team der NFL. Folgend wurde Headcoach Don Capers als Headcoach entlassen. In vier Saison konnte Capers nur 18 mal Siegen, verlor aber 46 spiele. Im NFL Draft 2006 erwarteten alle einen neuen Quaterback oder einen Runningback, doch die Texans drafteten Defensiv End Mario Williams. Dies stieß auf sehr viel Kritik bei Fans und NFL Experten. Auch in dieser Saison vollbrachten die Texans es nicht, eine Positive Bilanz zu erspielen. Erst im Jahre 2008 schafften es die Texans die Saison nicht Negativ zu beenden und beendeten sie mit 8-8.

2010’s

2011 qualifizierten sie sich mit einer Siege-Niederlagen-Bilanz von 10-6, zum ersten mal in der Vereinsgeschichte für die Playoffs. In der Wild Card Round traf man auf die Bengals. Das Spiel gewannen die Texans und zogen somit in die nächste Runde ein. Hier mussten Sie sich den Ravens mit 20:13 geschlagen geben.
2012 schafften es die Texans erneut in die Playoffs. Vier Spieltage vor Ende standen Sie bei einem Rekord von 11-1, verloren jedoch noch 3 Spiele und beendeten die Saison mit 12-4. Erneut traf man in der Wild Card Round auf die Bengals. Wieder gingen die Texans als Sieger vom Feld. Wie schon im Vorjahr war in der nächsten Runde Schluss. 2013 starteten die Texans mit zwei Siegen aus zwei Spielen in die Saison. Am Ende standen sie mit 2 Siegen und 14 Niederlagen da. Diese 14 Niederlagen am Stück sind bis heute Vereinsrekord der Texans.
In der 2014er Spielzeit gab es einen neuen Headcoach. Mit Bill O’Brian, der von der Penn State kam, kommt ein erfahrener Coach in die Stadt. In seiner ersten Saison verpasste O’Brian nur knapp die Playoffs, ehe er im Folgejahr mit den Texans die AFC South gewinnen konnte. In der ersten Runde der Playoffs war schon wieder Schluss, dort verlor das Team gegen die Chiefs mit 30:0.
2016 verpflichteten die Texans, den ehemaligen Quaterback Brock Osweiler von den Denver Broncos. Osweiler hatte über die Saison immer wieder Probleme. In Woche 15 warf Osweiler zwei Interceptions gegen den Erzrivalen aus Jacksonville. O’Brian setzte ihn auf die Bank und Tom Savage kam ins Spiel. Savage konnte das Spiel noch drehen. Er wurde zum Starting Quaterback der restlichen Saison gewählt. Mit Savage gewann die Texans ihren vierten Divisiontitel in sechs Jahren. In Runde eins der Playoffs konnten sie die Oakland Raiders schlagen und waren somit eine Runde weiter. Savage konnte das nächste Spiel nicht bestreiten, da er wegen einer Gehirnerschütterung ausfiel. So startete Brock Osweiler zum ersten Mal nach Woche 15 wieder ein Spiel. Doch das Spiel verlief nicht gut für Osweiler. Durch seine drei Interceptions in der zweiten Halbzeit, verloren die Texans das Spiel bei den New England Patriots.

Neuer Quaterback, neues Glück?

2017 wurde ein neuer Starting Quaterback gedraftet. An Stelle 12 der ersten Runde holten die Texans Deshaun Watson von den Clemson Tigers ins Team. Die Erwartungen waren sehr hoch an den jungen Quaterback, doch in seiner ersten Saison riss er sich im November 2017 das Kreuzband und verpasste somit den Rest der Saison. Tom Savage wurde neuer Starter.
Nach der überstandenen Verletzung war Watson 2018 wieder der Starter des Teams. Die ersten drei Spiele der neuen Saison konnten die Texans nicht gewinnen, ehe eine Siegesserie von 9 Spielen folgte. Watson musste sich mit einer Verletzung, an der Lunge, sowie an den Rippen rumschlagen. Mit diesen Verletzungen durfte er nicht mit dem Team im Flugzeug zum Auswärtsspiel nach Indianapolis fliegen, sondern musste den Bus nehmen, was ungefähr 12 Stunden fahrt sind. Die Texans ließen sich aber nicht aufhalten und gewannen 2018 die AFC South. In den Playoffs spielten sie gegen den Division Rivalen aus Indianapolis. Am Ende hat es nicht gereicht und das Spiel ging wie so oft in Runde eins verloren. Dadurch, dass Tom Brady 2018 im Super Bowl stand, wurde Watson nachnominiert und feierte seine erste Pro Bowl Teilnahme.
2019 holte Watson in seinem dritten Jahr den zweiten Divisionstitel. In der Wild Card Round spielten sie gegen die Buffalo Bills. Zuerst gingen die Texans mit 0:19 in Rückstand. Watson ließ dies nicht auf sich sitzen und konnte das Spiel ausgleichen. In der Overtime gewannen die Texans, durch ein Fieldgoal, das Spiel mit 22:19. In der nächsten Runde spielten sie gegen die Chiefs, was gleichzeitig wieder das letzte Spiel der Playoffs war.

Unruhige Zeiten in Houston

Durch viele Spekulationen eines Trades von Deshaun Watson, ist sehr viel Unruhe in der Offseason 2021 der Texans. Watson äußerte einen Wechselwunsch, welcher sehr plötzlich kam. Im Vorjahr unterschrieb er einen 6 Jahresvertrag über 160 Millionen US-Dollar. Bis jetzt fand sich noch kein Abnehmer für den 3-maligen Pro Bowler. Im 2021er Draft verstärkte sich das Team von Bill O’Brian, erst in Runde drei mit Quaterback Davis Mills, von der Stanford University. Ist dies ein Zeichen für einen Abgang von Watson?
Die Texans haben den Titel der AFC South als Ziel ausgegeben. Das wird alles andere als leicht. Die Jaguars verstärkten sich enorm, genauso wie die Colts. Diese Division wird einer der spannendsten der neue NFL Saison 2021.

Die Team Statistik

Saison: 20

Spiele Gesamt: 304

Siege: 135 (44%)

Playoff Spiele: 10

Playoff Siege: 4 (40%)

Playoff Niederlagen: 6 

Super Bowl Teilnahmen: 0

Super Bowl Siege: 0

Rekorde der Spieler (Gesamtspielzeit)

Offense

Meisten Spiele: John Weeks (176)

Geworfene Yards: Matt Schaub (22.221)

Geworfene Touchdowns: Matt Schaub (142)

Erlaufene Yards: Arian Foster (6.472)

Erlaufen 
Touchdowns: Arian Foster (54)

Gefangene Yards: 

Gefangene Touchdowns: Andre Johnson (13.597)

Defense

Interceptions: Jonathan Joseph (17)

Forced Fumbles: J.J. Watt (25)

Sacks: J.J. Watt (101)

Tackles: DeMeco Ryans (479)

Kick-Off Return 

Meisten Returns: J.J. Moses (117)

Return Touchdowns: Andre Davis (3) 

Return Yards: Andre Davis (2.743)

Punt Return 

Meisten Returns: Jacob Jones (179)

Return Touchdowns: Jacob Jones (3)

Return Yards: Jacob Jones (1.820)

PAT&FG

Meisten FG: Kris Brown (172)

Meisten PAT: Kris Brown (251)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.