Baltimore Ravens

Am 6. November 1995 beschloss der damalige Besitzer der Cleveland Browns mit seinem Team nach Baltimore zu ziehen.
1996 musste sich das Franchise umbenennen. Das Team aus Baltimore wollte sich zu den Baltimore Colts umbenennen, sowie schon das Vorgängerteam. Es war nicht möglich, da der Name schon den Indianapolis Colts gehörte. An Anlehnung des Gedichts „The Raven“ von Edgar Allan Poes nannte sich das Team Inoffiziell „Baltimore Ravens“. Schlussendlich hat es zwei Monate gedauert, bis die Franchise ihren endgültigen Namen gefunden hatte. Durch eine Telefonumfrage, der Zeitung „The Baltimore Sun“, konnten die Einwohner der Stadt 24 Stunden über den Namen der Franchise mitbestimmen. Auswählen konnte man zwischen „Baltimore Ravens“, „Baltimore Americans“ und „Baltimore Marauders“. Hier entschieden sich von 33.748 Anrufern, 22.463 für den Namen „Ravens“.

Die 2000er                                       

In der Saison 2000 gelang es den Baltimore Ravens eine grandiose Saison zu spielen. Mit einer Sieg-Niederlage-Bilanz von 12 Siegen und 4 Niederlagen konnten die Ravens die AFC North für sich entscheiden. Die Defense war hier von entscheidender Rolle. Diese hat in 16 Spielen nur 165 Punkte zugelassen und war in der Saison neuer NFL-Rekord.
Die Ravens mussten zwar in der Wild-Card-Round starten, weil die Tennessee Titans eine Sieg-Niederlage-Bilanz von 13-3 hatte, aber davon ließen sich die „Boys in Purple“ nicht beeindrucken. Im allerersten Playoffs Spiel der Vereinsgeschichte konnte das Team der Ravens die Denver Broncos mit 21:03 besiegen. In den folgenden zwei Spielen wurden die Tennessee Titans und die damaligen Oakland Raiders besiegt, und man stand zum ersten Mal im Super Bowl 35. Als Außenseiter ins Spiel gestartet, war es am Ende eine klarer Sieg von 34:07 gegen die New York Giants.

2001 starteten die Ravens als Favorit in die Saison, die aber zuerst in keine gute Richtung verlief. Star Runningback Jamal Lewis zog sich in der Vorbereitung eine schwere Knieverletzung zu und fiel somit die ganze Saison aus. Am Ende der Saison stand trotzdem eine 10-6 Bilanz und man spielte erneut in der Wild-Card-Round. Im ersten Spiel der Playoffs trafen die Ravens auf die Miami Dolphins. Dieses Spiel konnte erfolgreich bestritten werden, unterlag jedoch in der nächsten Runde den Pittsburgh Steelers.

In den darauffolgenden Jahren spielten die das Team aus der AFC North noch 8-mal in den Playoffs. 
Am Anfang der Saison 2012er mussten die Baltimore Ravens um den Besitzer Art Modell trauern, der am 6.08.2012 verstarb. Die AFC North beendete man mit einer 10-6 Bilanz und traf so in der Wild-Card-Round auf die Indianapolis Colts. Dieses Spiel gewannen die Jungs von Coach Harbaugh (Coach der Baltimore Ravens) mit 24:09. In den nächsten Runden warteten die Denver Broncos und die New England Patriots, die keine Chance gegen die Übermacht aus Baltimore haben sollten. Im Super Bowl 47 konnte Baltimore ein knappes Spiel gegen die  San Francisco 49ers mit 34:31 gewinnen. Eine Besonderheit war, dass Jim und John Harbaugh als Brüdergespann einen Super Bowl gewinnen konnten.

New Era Jackson                                               

In den nächsten fünf Jahren schafften es die Ravens nur einmal in die Playoffs, welches dem Teamanspruch nicht gerecht wurde.
2018 haben die Ravens mit dem 32. Pick im NFL Draft Lamar Jackson draften. Als Joe Flacco in Woche neun verletzungsbedingt ausfiel, konnte Coach Harbaugh auf den jungen QB zurückgreifen. In seinen ersten Spielen konnte Jackson mit Schnelligkeit und quirligen Bewegungen auf sich aufmerksam machen.
In der 2019er Saison, hat Joe Flacco das Team in Richtung Denver verlassen. Ab hier ist klar, Lamar Jackson ist Starting Quaterback. Der von den Medien „als besserer Runningback“ bezeichnete Jackson wurde 2019 zum MVP der Saison gewählt. Durch seine sehr guten Leistungen schaffte es Lamar Jackson im Jahr 2020 auf das Cover des Footballsimulators „Madden 21“. 

Die Team Statistik

Saison: 26

Spiele Gesamt : 400

Siege: 225

Playoff Spiele: 27

Playoff Siege: 16

Playoff Niederlagen: 11

Super Bowl-Siege: 2  

Rekorde der Spieler

Offense

Meisten Spiele: Sam Koch (239)

Geworfene Yards: Joe Flacco (38.245)

Geworfene Touchdowns: Joe Flacco (212) 

Erlaufene Yards: Jamal Lewis (7.801) 

Erlaufene Touchdowns: Jamal Lewis (48)

Gefangene Yards: Derrick Mason (5.777)

Gefangene Touchdowns: Todd Heap (41) 

 

Defense

Interceptions: Ed Reed (61) 

Forced Fumble: Terrell Suggs (14) 

Sacks: Terrell Suggs (132.5) 

Tackles: Ray Lewis (1.568) 

Kick-Off Return 

Meisten Returns: Jermaine Lewis (139)

Return Touchdowns: Jacoby Jones (4)

Return Yards: Bradley Jamar (3.161)

Punt Return 

Meisten Returns: Jermaine Lewis (231)

Return Touchdowns: Jermaine Lewis (6) 

Return Yards: Jermaine Lewis (2.730)

PAT&FG

Meisten FG: Matt Stover (354) 

Meisten PAT: Matt Stover (402) 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.