++ Flensburg Sealords: 5 Fragen – 5 Antworten ++

Volker Leder ist seit 26 Jahren als Spieler sowie als Coach bei den Flensburg Sealords. Seit vier Jahren ist er HC der U-19 und übernahm vor zwei Jahren das Amt des HC’s bei der Herren. Die Sealords werden keine Saison spielen, was für sie schon recht früh klar. Wie es dazu kam und wie Coach Leder auf die derzeitige Situation blickt, lest Ihr im Interview. 

1. Was sind eure Ziele für die kommende Saison? 

Volker: „Wir haben uns relativ früh entschieden, in dieser Corona Zeit nicht an einer normalen Saison teilzunehmen. Ich selbst musste mich in Quarantäne begeben und kenne etliche, die zwar mit mäßigen Folgen, aber dennoch erkrankt waren. Und wenn nicht einmal die Fußballer zur EM infektionsfrei bleiben, ist es für mich gesundheitlich verantwortungslos gegenüber jedem Amateursportler, eine Saison zu planen. Den Spielern war natürlich freigestellt, den Verein zu wechseln. Und da gerade Kiel viele Spieler abgeben musste, haben sie etliche Leute von uns abgeworben. Insofern ist unser Ziel, sobald die Situation überschaubar ist, uns zu verstärken, um wieder mit einer schlagkräftigen Mannschaft den Football hier im Norden würdig zu vertreten.“

2. Wie sah das bisherige Teamtraining aus?

Volker: „Flensburg ist zwar eine große Stadt, die meisten Spieler kommen aber aus dem Umland. Da wir die Duschen aus behördlichen Gründen nicht nutzen konnten, haben die Spieler, die über 40 km zum Training fahren, auch bei den Wetterverhältnissen zunächst ausgesetzt. Auch haben wir einige Coaches verloren, so dass wir viel improvisieren mussten. Aber wir konnten auch etliche neue Spieler rekrutieren, so dass wir jetzt so langsam wieder ganz gut dabei sind.“

3. Wie empfindest du die Stimmung im Team seit Wiederbeginn?

Volker: „Die Stimmung ist sehr gut. Wir hatten vorher schon ein sehr familiäres Verhältnis im Team, da tut es einfach gut, wenn man sich wieder sehen und miteinander trainieren darf. Gerade die neuen Spieler fügen sich sehr gut ein, so dass wir nun mit einer vernünftigen Ausbildung beginnen können und uns natürlich auch auf ein Kräfte messen mit anderen Teams freuen.“

4. Was sind deine persönlichen Ziele für die nächsten 5 Jahre mit dem Team?

Volker: „Mein persönliches Ziel ist es, gemeinsam mit der Jugend ein übergreifendes Konzept zu erarbeiten, dass uns ermöglicht, mal mehrere Jahre kontinuierlich zu arbeiten und sich zu entwickeln. Gefühlt hat Flensburg ein Problem damit, Coaches und Spieler über mehrere Jahre hinweg zu binden. Deswegen muss man fast jedes Jahr wieder neu beginnen.“

5. Was hast du am meisten vermisst?

Volker: „Abgesehen von den persönlichen Kontakten und Gesprächen hat es mir sehr gefehlt, nicht auf einen Saisonbeginn hinzuarbeiten. Gefühlt hat man nun ewig Zeit, man braucht also noch keinen Abschluss und das macht es mir schwer, immer hoch motiviert im Training zu sein.“

 

Wir wünschen den Flensburg Sealords, sowie dir privat alles Gute. 

Hast du bock bei den Sealords zu spielen? Dann melde dich über FacebookInstagram oder folge dem Link auf die Homepage der Sealords

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.